Spanisch

Unsere Lehrkräfte:
Veronika Geiger
Alice Niedoba
Matthias Zink-Adamczewski


Warum soll man Spanisch in der Schule lernen?

  1. Spanisch ist eine Weltsprache. Spanisch ist nach Englisch die am meisten verwendete Sprache in der internationalen Kommunikation. Spanisch ist außerdem die offizielle Sprache in 21 Ländern in Amerika, Europa und Afrika.
  2. Spanisch ist in den USA nach Englisch die zweithäufigste Sprache und schon jetzt leben mehr Spanischsprecher allein in den USA als in Spanien selbst.

Bin ich geeignet, Spanisch ab der 10. Klasse zu wählen?

- Ja, wenn du motiviert bist, eine neue Sprache zu lernen.

- Ja, wenn du dich für fremde Länder und Kulturen interessierst.

- Ja, wenn du später vielleicht im spanischsprachigen Raum studieren oder arbeiten möchtest.

- Ja, wenn du bereit bist, das bisher in Fremdsprachen Gelernte auf eine neue Sprache anzuwenden, um möglichst schnell voran zu kommen.

- Nein, wenn du nur Spanisch wählst, um eine Fremdsprache loszuwerden.

Was bedeutet es konkret, wenn ich Spanisch wähle?

- Wegfall der 2. fortgeführten Fremdsprache (= Französisch oder Latein)

- Belegungsverpflichtung für insgesamt 3 Jahre: 
     in Jahrgangsstufe 10 vier Wochenstunden
     in Jahrgangsstufe 11 drei Wochenstunden
     in Jahrgangsstufe 12 drei Wochenstunden.

- In der Oberstufe müssen sich alle Schüler entscheiden, ob sie neben dem Pflichtprogramm (Deutsch, Mathematik, 1 fortgeführte Fremdsprache) zusätzlich eine weitere Naturwissenschaft oder fortgeführte Informatik oder eine weitere Fremdsprache wählen. Mit Spanisch spät beginnend hat man sich bereits für die Wahl der 2. Fremdsprache  entschieden. Es muss zusätzlich noch eine fortgeführte Fremdsprache gewählt werden. Es muss nur eine Naturwissenschaft gewählt werden.

Kann ich in Spanisch Abitur machen?

Spanisch kann als 5. Abiturprüfungsfach (neben D, M, fortgeführter Fremdsprache und einer Gesellschaftswissenschaft) gewählt werden.In Spanisch ist (nur) eine mündliche Abiturprüfung (Kolloquium) möglich. Die Belegung von Spanisch bedeutet keine Einschränkungen bei der Wahl des fünften Abiturprüfungsfachs (z. B. sind Sport oder Informatik möglich).

www.gymnasiale-oberstufe-bayern.de

http://www.gymnasiale-oberstufe.bayern.de/medien/km_links/datei/3_praesentation_spaet_beginnende_fs_april_2009.pdf

Spanisch spät beginnend und das Latinum

Wer sich für Spanisch entscheidet und Latein nach der 9. Klasse ablegt, hat mit der Note 4 in Latein im Jahreszeugnis sogenannte Gesicherte Lateinkenntnisse erreicht. Damit kann man fast alle Studiengänge absolvieren. 

Gesicherte Lateinkenntnisse sind inzwischen auch für alle Lehramtsstudiengänge Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte in Bayern ausreichend. Fast alle Fächer wie Jura, Medizin, Pharmazie sowie die meisten Diplomstudiengänge verlangen weder Gesicherte Lateinkenntnisse noch Lateinkenntnisse (Note 4 im Endzeugnis der 8. Klasse). Es gibt nur noch wenige Studiengänge, die das Latinum erfordern, also Latein inklusive Klasse 10, mindestens Note 4 im Jahreszeugnis. Die website des Kultusministeriums. (http://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/2142/fachinformationen-latein-und-griechisch.html nennt die Lehramtsstudiengänge Griechisch, Evangelische/Katholische Religionslehre. Nur zur Promotion in den Geisteswissenschaften sowie in den Rechtswissenschaften ist das Latinum notwendig. An jeder Universität werden Crashkurse in Latein angeboten, falls man das Latinum doch noch brauchen sollte.

Man kann am Gymnasium Buchloe am Ende der 9. Klasse das Latinum erwerben, indem man an einer Extraprüfung teilnimmt. In ihr wird eine schriftliche Übersetzung von ca. 110 lateinischen Wörtern vom Schwierigkeitsgrad einer Cicero-Stelle gefordert. Hinzu kommt eine mündliche Note, für die man die in der 9. Klasse erbrachten mündlichen Leistungen zählen lassen kann. Es ist auch möglich, diese mündliche Note über eine Feststellungsprüfung zu erzielen.