Wahlunterricht

BEGINN DES WAHLUNTERRICHTS IMMER IN DER DRITTEN UNTERRICHTSWOCHE

Der Wahlunterricht findet jeweils im Zeitfenster von 13:45 - 15:15 Uhr statt.
Er ist immer vereinbar mit einem Besuch der Offenen Ganztagsschule.

Zudem können Schülerinnen und Schüler, die die Offene Ganztagsschule besuchen, während ihrer Freizeit auch an Projekten für den jeweiligen Wahlunterricht arbeiten. 

Basketball

Wir kooperieren mit dem Vfl-Buchloe e. V.

Christoph Lauer vom vfl-buchloe.de trainiert unsere Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich in dieser Mannschaftssportart. 

Unser Ansprechpartner im Schulhaus und Verantwortlicher für Wettbewerbe ist Marc Michels.

Basketball ist eine meist in der Halle betriebene Ballsportart bei der zwei Mannschaften versuchen, den Ball in den jeweils gegnerischen Korb zu werfen. Die Körbe sind 3,05 Meter hoch an den beiden Schmalseiten des Spielfelds angebracht. Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und bis zu sieben Auswechselspielern, die beliebig oft wechseln können. Jeder Treffer in den Korb aus dem Spiel heraus zählt je nach Entfernung zwei oder drei Punkte. Ein getroffener Freiwurf zählt einen Punkt. Es gewinnt die Mannschaft mit der höheren Punktzahl.

Basketball wurde im Jahr 1891 vom kanadischen Trainer James Naismith als Hallensport erfunden. Seit 1936 ist die Sportart olympisch. Heute hat der Basketballsport global, insbesondere in den Vereinigen Staaten, China und Südeuropa einen hohen Stellenwert. Alle vier Jahre findet in einem jeweils anderen Land eine Basketball-Weltmeisterschaft statt, die vom Weltbasketballverband FIBA veranstaltet wird.

Laut FIBA spielen etwa 450 Millionen Menschen weltweit Basketball. Die erfolgreichsten Athleten der Teamsportart Basketball zählen international zu den höchstbezahlten Profisportlern.

Chor

Lasset uns gemeinsam...

Handlungsorientierter und praxisnaher Musikunterricht sind uns am Gymnasium Buchloe ein besonderes Anliegen. Wer vom Musikunterricht im Klassenverband noch nicht genug hat, ist im Wahlfach Chor richtig! Zur Zeit engagieren sich über 40 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Herrn Pitzl in zwei Ensembles.

Der Unterstufenchor für die Klassen 5 bis 7 legt die Grundlage der sängerischen Ausbildung: Lieder und Kanons, aber auch Sprechstücke und Raps sowie Stimm- und Atemübungen machen nicht nur unglaublich viel Spaß, sie verbessern Woche für Woche die sängerischen Fähigkeiten. Mit der Erfahrung aus dem Unterstufenchor geht es für die Sängerinnen und Sänger ab der 8. Klasse dann im Mittelstufenchor weiter: neben der Weiterführung der stimmlichen Ausbildung und aktuellen Pop- und Rocksongs, steht hier anspruchsvolle Chorliteratur und mehrstimmiges Singen im Vordergrund. Vollendet wird die schulische Chorausbildung im Vokalensemble der Oberstufe. Besonders interessierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler vertiefen hier ihre sängerische Ausbildung, ergänzen sie durch theoretische Grundlagen der Stimmbildung und schlüpfen selbst in die Rolle des Chorleiters. Außerdem können sich in einer praktischen Klausur mit einer guten Note für ihr Engagement belohnen.

Höhepunkt und Ziel der wöchentlichen Chorarbeit sind natürlich die Auftritte. Neben den beiden großen Schulkonzerten vor Weihnachten und im Sommer, treten die Ensembles auch bei Veranstaltungen und Gottesdiensten auf.

Für die Chorproben sind jede Woche zwei Unterrichtsstunden (90 Min) vorgesehen. Der Unterstufenchor probt immer montags um 13:45 Uhr und das Vokalensemble mit den Sängern der Mittelstufe probt immer mittwochs um 13:30 Uhr. Ein besonderes Highlight sind die jährlich stattfindenden Chortage in der bayerischen Musikakademie in Marktoberdorf. An drei Tagen wird hier besonders intensiv geprobt, aber auch gelacht, gespielt und der Alltag zusammen verbracht.
Geeignet für den Chor ist jedes Kind, das Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren mitbringt, bereit ist an der eigenen Stimme zu arbeiten und Lust hat bei Konzerten mitzuwirken. Musikalische Vorkenntnisse und besondere Begabungen sind nicht notwendig. Weitere Informationen und Anmeldung bei Herrn Pitzl.
Raphael Pitzl

Experimente antworten

Wie funktioniert das elektronische Innenleben eines Smartphones?

Wird Wäsche mit Waschmittel oder Seife sauberer?

Wie können am Tatort eines Verbrechens Spuren gesichert werden, die später den Täter überführen?

Was ist molekulares Kochen?

Auf diese Fragen und viele mehr:  Experimente antworten!

Dies ist auch das Motto des gleichnamigen Wahlfaches, das ab kommendem Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Buchloe angeboten wird.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen dabei alltäglichen, spannenden, naturwissenschaftlichen Fragestellungen auf den Grund gehen, indem sie selbsttätig Experimente planen und durchführen.

Die besten Beiträge können sogar an einem bayernweiten Wettbewerb teilnehmen, bei dem es tolle Preise und Auszeichnungen zu gewinnen gibt!

Manuel Mühlbauer

 

Links:

http://www.km.bayern.de/schueler/meldung/53/freude-am-experimentieren-landeswettbewerb-experimente-antworten.html

Jugend forscht

„Die Entwicklung einer perfekten Brennpaste“,  
„Tinte aus Lebensmittelfarbstoffen“, 
„Herstellung von Gummibärchen und Schokolade“ 
oder „Strom aus Tee und Licht“. 

Der Kreativität sind bei Jugend forscht keine Grenzen gesetzt. Der Wahlkurs vereint die Wissenschaften Geographie, Biologie, Mathematik, Informatik, Chemie und Physik und soll allen Schülern der 5.-11. Klasse, die Lust am Tüfteln und Experimentieren haben, die Möglichkeit geben, auch außergewöhnliche Ideen zu verwirklichen, denn „Neues kommt von Neugier“. 

Bei Interesse können die eigenen Projekte als Forschungsarbeit eingereicht werden und am Regionalentscheid vor einer Jury präsentiert werden. Unter geeigneten Bedingungen können Jugend-forscht-Arbeiten als W-Seminar-Arbeit anerkannt werden. 

Leseclub

Märchen lesen ist schön, Märchen vorgelesen zu bekommen ist noch schöner. Aber Märchen  zu erzählen ist eine Kunst! Der Leseclub hat all dies geschafft und darüber hinaus noch 13 große Bilder zu den Märchen gemalt. Das Ergebnis stellten wir als Kamishibai Theater im  Kindergarten St. Antonia vor Weihnachten vor.

Wir lesen sowohl  in der BIB als auch im Leseclub Kolpinghaus, wo es sehr gemütlich ist und auch Spiele gibt.

Kürzliche Vorhaben:  Werbe-Audio für den Leseclub im Kolpinghaus und Harry-Potter-Lesenacht.

Modellbau

"Technik muss man begreifen"

Der Mangel an Fachkräften, vor allem in den technischen Berufen, ist eine Herausforderung, dem sich unser Bildungssystem stellen muss. Am Gymnasium Buchloe wollen wir deshalb möglichst früh und auf breiter Basis das Interesse und die Freude an technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen wecken. Großzügige finanzielle Unterstützung erhalten wir hierbei durch die Wilhelm Stemmer-Stiftung.
Link: www.wilhelm-stemmer-stiftung.de

Beim „Bau technischer Modelle“ setzen sich Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe mit der Funktionsweise verschiedener technischer Entwicklungen auseinander und lösen die dabei auftretenden Probleme. Nebenbei lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Werkzeuge (Sägen, Schraubenziehern, Feilen, Bohren, Lötkolben, usw.) zu nutzen und richtig zu handhaben.

Projekte:

„Wasserflugzeug“

Einstiegsprojekt ist der Bau eines Wasserflugzeugs mit einem Schwimmkörper aus Styropor, das sich mit Hilfe einer Luftschraube über eine Wasseroberfläche bewegen kann. 

„Wackelspinne“

Ein elektrischer Vibrationsmotor, also ein Motor mit einer Unwucht, lässt das Modell einer Spinne über den Boden huschen. Gefährlich leuchten dabei die roten LED-Augen der Spinne auf.

„Robo-Biene“

Die Biene bewegt sich wie von Zauberhand gesteuert selbstständig durch ein Labyrinth. Ermöglicht wird dies durch eine einfache Bewegungssteuerung: Stößt die Biene mit einem ihrer Fühler gegen einen Widerstand, dann ändert sie kurzzeitig ihre Bewegungsrichtung.

„Dragster“

Der Antrieb des Dragsters erfolgt über ein gespanntes Gummiband. Lässt man den Dragster los, entspannt sich das Gummiband und der Dragster schießt nach vorne.

Orchester

Großer Orchesterauftritt beim Besuch des Landtagspräsidiums am 13.11.2015 mit Baby Elephant Walk und Pachelbel's Canon

Radio

RadioPlex

Das Wahlfach Radio gibt es am Gymnasium Buchloe seit dem zweiten Jahr des Bestehens der Schule. 

Was machen wir? Zum einen erlernt man hier die technischen Voraussetzungen, Audiomaterial aufzunehmen, zu schneiden und weiter zu verarbeiten. Zum anderen lernt man Präsentations- und Fragetechniken und man erfährt auch, wie man geeignete Interviewpartner findet. Man erfährt, wieviele Arbeitsschritte von der Idee bis zur fertigen Sendung nötig sind und sieht, wieviel Vorarbeit für eine Sendung von einigen wenigen Minuten geleistet werden muss.

Unser Ziel ist es, möglichst selbständig in Kleingruppen zu arbeiten. Dies erfordert ein hohes Maß an Bereitschaft zur Selbständigkeit und Kreativität. Am Anfang gehört ein wenig Mut dazu, aber man merkt rasch, dass so etwas richtig Spaß macht, weil man (fast) immer zu einen fertigen Produkt kommt. So haben manche unsere Schülerinnen und Schüler bereits die Erfahrung gemacht, dass ein Interview mit einem Nobelpreisträger kein Stress ist, sondern richtig Spaß machen kann, selbst wenn das Abtippen des Skripts mühsam ist!

Mittlerweile setzt sich die Gruppe aus Schülern aller Jahrgangsstufen zusammen, so dass die Kleinen von den Großen profitieren und lernen können.

Wir nehmen jedes Jahr an TurnOn teil und sind auch 2017 wieder Partnerschule des Bayerischen Rundfunks. TurnOn ist eine Angebot des Bayerischen Rundfunks, das Schulradios mit Mediencoaches inhaltlich und technisch unterstützt. Wir sind auch im laufenden Schuljahr mit dabei und bedanken uns herzlich bei unserem Coach Bernhard Jugel. Bei TurnOn werden jedes Jahr Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Auch diesmal sind wir wieder dabei und hoffen auf ein positives Voting für unsere eingereichten Beiträge.

Wer mehr erfahren will: http://www.br.de/unternehmen/inhalt/bildungsprojekte/turnon-schulradiotag-schulradio-bildungsprojekte-100.html

 

 

Aktivitäten im Wahlfach Radio

2017/18: Teilnahme an TurnOn, Mitwirkung an einem Image-Film im MINT-Bereich
2016/17: Interviews, Radiotechnik, Beschleunigungstraining zur Beitragsproduktion, Teinahme am Schulradiotag Bayern 2017 in Fürth
2015/16: Teilnahme an TurnOn, Verfeinerung der Schulung von Interviewtechniken, Erarbeitung eines Bausteins für das Literaturfestival DAS ALLGÄUER, Konzeption eines Audioguides für das Gymnasium Buchloe
2014/15: Teilnahme an TurnOn, "Stadt-Geschichten Buchloe: Firmen, Sehenswürdigkeiten, Attraktionen" - Projekt Stadtspaziergang Buchloe im Rahmen der BR- Bildungsprojekte und der Stiftung Zuhören des Bayerischen Rundfunks http://www.br.de/unternehmen/inhalt/bildungsprojekte/audioguide-buchloe100.html
2013/14: Teilnahme an TurnOn, Erstellung eines Audioguides für das Heimatmuseum Buchloe in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk http://www.br.de/unternehmen/inhalt/bildungsprojekte/audioguides-heimatmuseum-buchloe-100.html
2012/13: Schwerpunkt Präsentations- und Medienschulung für die Einweihungsfeier im neuen Schulgebäude

Robotik für Anfänger / Fortgeschrittene

 LEGO - nur ein Spielzeug oder mehr?

Wer hat als Kind nicht mit Legobausteinen gespielt - aber was haben Legosteine in einem Gymnasium zu suchen?

In zwei Wahlkursen lassen sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Buchloe in der AG Robotik für praktische Seite der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) begeistern.

Im Grundkurs konstruieren, bauen und programmieren die Kinder mit Hilfe der „Lego Mindstorm“ - Baukästen ihre eigenen Roboter, so dass diese autonom verschiedene Aufgaben bewältigen können. Der Roboter soll zum Beispiel mit Hilfe des Ultraschallsensors Hindernisse erkennen und diese umfahren oder mit Hilfe von Lichtsensoren einer schwarzen Linie folgen.

Im Aufbaukurs werden die erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bei Wettbewerben wie der First Lego League und der World Robot Olympiad angewendet und vertieft.

World Robot Olympiad (WRO) am Gymnasium Buchloe - nächster Termin: 12. Mai 2018

In beiden Wahlkursen sollen die Schülerinnen und Schüler vor allem Freude daran haben sich in Kleingruppen mit Naturwissenschaften und Technik auseinandersetzen. Dabei werden verschiedenen Methoden erlernt, denn die Schüler müssen beim projektorientierten Arbeiten ihre Vorgehensweisen dokumentieren, das Ergebnis präsentieren und ihre Arbeitsansätze kritisch reflektieren. Des Weiteren werden immer wichtiger werdende Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Kreativität, Medienkompetenz und das problemlösende Denken gefördert.

Neben dem Bau und der Programmierung der Roboter, bietet der Wahlkurs auch die Möglichkeit, unsere externen Partnerfirmen im Rahmen einer Exkursion zu besuchen.

Besuch bei Recycling Schmidt in Buchloe

Schülerzeitung

Reflexx - Die Schülerzeitung am Gymnasium Buchloe

Das Wahlfach Schülerzeitung ist seit dem Schuljahr 2014/15 ein Angebot für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Die hohe Anzahl von Redakteuren aus allen Klassenstufen und viele verkaufte Zeitungsexemplare erfreuen seitdem den Kursleiter, das Zeitungsteam und die gesamte Schulfamilie.

Warum Zeitung?

Warum gibt es an unserer jungen Schule, wie an vielen Gymnasien, eine Schülerzeitung? Warum sollen sich Kinder und Jugendliche mit den vielfältigen Aufgaben des Zeitungsmachens beschäftigen?

Zeitung ist Schreiben. Kinder schreiben heutzutage so viel wie noch nie. Nach der Schule beginnt der geschriebeneAustausch über soziale Netzwerke wie Facebook oder Whatsapp.
Artikel für eine bestimmte Leserschaft zu formulieren, stellt jedoch vor ganz eigene Herausforderungen. Neben der Sprachrichtigkeit und dem Inhalt müssen die Schüler auch den passenden Stil für Ihre junge Leserschaft finden – ansprechend aber doch sachlich/informativ. Das bedeutet professionelles Arbeiten. Circa vier Korrekturen und Überarbeitungen bedarf es, bis ein Artikel fertig ist und gedruckt werden kann.

Zeitung ist Denken. Der Inhalt unserer Zeitung wird über Verkaufserfolg oder -misserfolg entscheiden. Die Themen, zu denen die Redakteure Artikel oder andere Beiträge erstellen, müssen gefunden, recherchiert und dann in die passende Form gebracht werden. Auch ein kritisches Beobachten und Reflektieren der Schulumwelt ist gefragt. Einen Themenbereich wie beispielsweise die Diskussion über das acht- oder neunjährige Gymnasium zu umreißen und sich eine eigene Meinung zu bilden, ist für Schüler eine riesige Aufgabe – die bildet und Nachdenken erfordert.

Zeitung ist Kreativität. Zeitung muss ansprechen. Daher reichen nicht nur interessante Artikel, auch „das Auge liest mit“. Rätsel, Collagen, Witze oder Spicktipps – der Kreativität sind wahrlich keine Grenzen gesetzt. Auch muss ein Auge für die Gestaltung, sprich das Layout und Fotografien, entwickelt werden.

Zeitung ist Computer. Artikel entstehen in Textverarbeitungsprogrammen und werden dann in Layoutprogrammen – in unserem Fall das Programm Scribus – formatiert und mit Fotos, Grafiken und anderen Effekten erweitert. Sich in diese, für die Schüler meist neuen, Programme einzuarbeiten ist zunächst mühsam, erweitert aber die Computerkenntnisse und Kompetenzen der Jugendlichen.

Zeitung ist Öffentlichkeit. Auch wenn unsere Schülerzeitung im Schulhaus verkauft wird, so müssen die Redakteure dieses auch verlassen, um Sponsoren zu kontaktieren, mit der Druckerei zusammenarbeiten oder auch für etwaige Recherche und Interviews die Lebenswirklichkeit zu „besuchen“.

Zu guter Letzt, Zeitung macht Spaß. Wir sind eine tolle Gruppe von ca. 25 Schülerinnen und Schülern, die sich wöchentlich für eine Doppelstunde trifft, um Zeitung zu machen. Vieles muss selbst organsiert, einiges auch zu Hause erledigt werden und doch bleibt viel Zeit zum Ratschen und Lachen. Auch Schreibübernachtung tragen dazu bei.

Das Ergebnis ist, dass sich die Kinder und Jugendlichen gerade in der Endphase über die eigentliche Unterrichtsstunde hinaus Zeit nehmen, um inhaltlich und gestalterisch eine qualitativ hochwertige Schülerzeitung zu gestalten. Wir hoffen, dass dies stets gelingt!

Tanz

Technik kreativ

Im Wahlunterricht "Technik kreativ" können mit Hilfe von Mikroprozessoren (Arduinos) und unserem 3D-Drucker die unterschiedlichsten Projekte realisiert werden.

Egal ob man mit LEDs seine Klamotten verschönert, eine eingene kleine Spielekonsole baut, 3D-Modell druckt, elektronische Steuerungen realisiert, usw.: hier kann man der Kreativtität freien Lauf lassen!

Tennis

Tennis in der Schule – geht nicht? Geht doch!

Sogar schon im Kindergartenalter kann man tennisähnliche Spiele durchführen. In der Kindertagesstätte steht die Ballgewöhnung im Vordergrund, gezieltere Tennisaktionen folgen dann schon im Grundschulalter. Bei Kindern ist die Auge-Hand-Koordination zwar noch nicht voll ausgebildet, das kann aber trainiert werden – mit großen Bällen zum Beispiel und leichten Schlägern.

Um unseren Schülern die Möglichkeit zu geben, ohne großen Kostenaufwand einmal in die Sportart hinein zu schnuppern, kooperiert das Gymnasium mit dem TC Buchloe im Rahmen eines Wahlunterrichts. Die unmittelbare Nähe der Vereinsplätze schafft dafür die perfekten Bedingungen.

Das erste Halbjahr, während dem das Training witterungsbedingt meist in der Halle stattfinden muss, ist v.a. für das Anfängertraining geeignet, Halbjahr 2 bietet dann auch Gelegenheit, am Spielvermögen der Fortgeschrittenen zu feilen.

Hier gehts zu den Ergebnissen der Schulwettbewerbe.

Das Wichtigste in Kürze:

Kosten: ca. 40 € pro Person und Halbjahr (ca. 16 Unterrichtseinheiten), abhängig von endgültiger Teilnehmerzahl
Ort: Sporthalle des Gymnasiums oder Platz des TC Buchloe
Zeit:    Mittwoch, 13.30 bis 15.00 Uhr
Vorkenntnisse: nicht notwendig
Ausrüstung:  Schläger und Bälle werden gestellt
Voraussetzungen:
  1. Verbindliche Einschreibung mit Einverständniserklärung der Eltern
  2. Regelmäßige Teilnahme am Kurs!
Beschränkung: max. 16 TeilnehmerInnen
Trainer:       
Hans-Florian Steiner, Tennislehrer des TC Buchloe
Ansprechpartner der Schule:Rainer Loibl
Dauer:                      Zunächst ein Halbjahr, bei Interesse Verlängerung (zusätzliche Kosten pro Person)

Homepage des TC Buchloe       

Theater (Unter- und Mittelstufe)

Bühne frei!

Jede Woche treffen wir uns, um an einem gemeinsam ausgewählten Theaterstück zu proben. In diesem Jahr machen wir uns zu fernen und eigenwilligen Planeten auf. Mehr wird jedoch noch nicht verraten.

Wir schlüpfen dabei in unterschiedlichste Rollen, spielen mit unserer Stimme, lassen unsere Körpersprache sprechen.

Willkommen sind alle Schülerinnen und Schüler ab der 6. Jahrgangsstufe, die keine Scheu davor haben, auf der Bühne zu stehen und auch bereit sind, wenn es die Rolle erfordert, viel Text zu lernen.

Wer die Bühne zudem auch aus einer anderen Perspektive betrachten möchte, darf sich gerne an Kostümen oder Requisite kreativ austoben.

Wichtig ist uns in jedem Fall Engangement, zuverlässiges Erscheinen und ganz viel Spaß!

Theater (Oberstufe)