Vom Wasserrad für Nepal zu Blockchains

Kurs Energiewende besucht zwei Lehrstühle der TU München

Ein Low-Tech-Wasserrad, das vor Ort mit einfachsten Mitteln zusammengebaut werden kann und dann eine Familie in Nepal mit Strom versorgt oder Blockchains, eine Idee, bei der durch eine dezentrale Energiemanagment geregelt werden soll, dass zum Beispiel in einem Dorf die verschiedenen Haushalte untereinander mit Energie handeln sind zwei der zahlreichen Ideen, die den Schülern vorgestellt wurden, als die Schüler des Kurses der regionalen Begabtenförderung zum Thema „ Energiewende“ am 5.12 und am 19.12 den Lehrstuhl für erneuerbare Energiesystem von Prof. Hamacher und den Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik von Prof. Wagner besuchten. Die Schüler erfuhren, wie die Mitarbeiter an den Lehrstühlen in zahlreichen Projekten untersuchen, wie unsere zukünftige Energieversorgung aussehen könnte und machten die Erfahrung, dass es zahlreiche unterschiedliche Ansätze gibt. Uns wurden Blockheizkraftwerke, intelligente Wärmepumpensysteme und Modellierungssysteme gezeigt und erklärt.

Thomas Bauer