Poetry Slam

Klappe die dritte am Gymnasium Buchloe!

Gymnasium Buchloe erstrahlt bei Poetry Slam der Extraklasse

Zum dritten Mal veranstaltete der Kulturverein in Buchloe „KuiBu“ am 18.11.2018 in Kooperation mit dem Gymnasium Buchloe einen Poetry Slam der Spitzenklasse. Acht Wortkünstler kamen aus nah und fern und lieferten sich vor etwa 160 begeisterten Zuschauern einen Dichterwettstreit vom Feinsten.

Ein altes grünes Sofa, ein Stuhl, dem das vierte Bein scheinbar schon vor Jahren abhandengekommen war, eine leicht angestaubte Holzgarderobe neben einem Skateboard-Baum und mitten im Zentrum ein stylishes Oldschool-Mikrofon auf einem Perserteppich. Auf dem Teppich standen großartige Künstler, die dem schrägen Wohnzimmer mit Prosa und Lyrik, mit Witz und Charme erst richtig Leben einhauchten. Stets musikalisch unterstützt von einer tollen Band und einem gut gelaunten Moderator.

Jeder Slammer, wie die Poeten beim Poetry Slam genannt werden, hatte fünf Minuten Zeit, um das Publikum mit einem selbstgeschriebenen Text ohne weitere Hilfsmittel zu überzeugen. Denn beim Poetry Slam entscheiden die Zuhörer über den Sieger.

So bunt der Abend, so bunt die Geschichten. Schon Ramona Leukert, Schülerin des Gymnasiums, wagte sich außerhalb der Konkurrenz mit einem taffen Text auf die Bühne und bewies wie lässig man, zum ersten Mal im Rampenlicht stehend, vor vielen Leuten brillieren kann. Der Freundeskreis des Gymnasiums honorierte ihren Mut mit einem extra Preis. Sarah Fischer dagegen, ebenfalls Schülerin des Gymnasiums und Siegerin des letzten Slams, genoss schon zum dritten Mal den tosenden Applaus ihres Publikums.

Die drei späteren Finalisten glänzten mit sehr unterschiedlichen Texten. Darryl Kiermeier legte sein Aufwachsen allein unter Frauen köstlich dar. Drei Schwestern, eine Mutter mit strenger Führung und eine Katze…kein Kater. Nur der Hund war männlich, aber kastriert. Florian Langbein ließ mit seinem Faust 0.5 Goethes Kultfigur als BWL-Student auferstehen, der von Mephisto Unterstützung in Wirtschaftsfragen bekam. Rache mal ganz anders übte Pascal Simon an seiner Mutter, der er in der Nacht als Einbrecher den Haushalt machte und das Bad putzte.

Die Auswahl des Finalisten-Trios war erwartungsgemäß extrem spannend. So trennte Platz drei und fünf nur zwei Stimmen. In einem packenden Finale setzte sich am Ende Darryl Kiermeier durch. Die Veranstaltung endete mit vielen lächelnden Gesichtern bei Publikum und Künstlern und großem Applaus. Ein voller Erfolg für die Veranstalter und das Gymnasium Buchloe.