Feierliche Einweihung der Schulimkerei

Am 3. April wurde eine wohl einzigartige Schulimkerei am Gymnasiums Buchloe offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Artenschutz ist gerade in aller Munde. Nicht zuletzt durch die Diskussion um das Volksbegehren „Rettet die Biene“ ist auch die Honigbiene in den öffentlichen Fokus gerückt. Was können die Schulen dazu beitragen, dass auch in der Bildung dieses Thema verankert wird?

Am Mittwoch, den 3.4.2019 gab Schulleiterin Dr. Angela Bogner den Startschuss für ein Projekt, das in Bayern seinesgleichen sucht. Die Schulimkerei wurde offiziell eröffnet und so kamen zahlreiche Gäste, darunter Landrätin Maria Rita Zinnecker, Ministerialbeauftragter für die Gymnasium in Schwaben Peter Kempf, dritter Bürgermeister Herbert Barthelmes, Vertreter von Firmen, Vereinen und der Imkerverbände Schwaben und Oberbayern sowie viele Sponsoren und Unterstützer, die dieses Projekt ermöglich haben.

Ein Gebäude mit 120m² ist auf einer über 500 m2 großen Fläche entstanden, ausgestattet mit einem Schulungsraum, einem Materiallager für Imkereigegenstände, einem Schleuderraum für die Honiggewinnung und einem Geräteraum für Gartengeräte, mit welchen der künftige Schulgarten angelegt werden soll. Und auch die ersten 6 Bienenvölker sind eingezogen. Ein weiterer ganz besonderer Bienenstock kommt noch in diesem Jahr als Dauerausleihe von wee4bees, einem Projekt, das von der Audi-Stiftung für Umwelt gefördert wird. Hier soll unter anderem das Verhalten der Bienen aus Umwelteinflüsse, u. a. auch auf WLAN, in Langzeitstudien untersucht werden.

Ministerialbeauftragter Kempf und Landrätin Zinnecker freuten sich über dieses in Schwaben einzigartige Projekt, das nachhaltiges Lernen intensiv unterstützt. Dritter Bürgermeister Barthelmes war mit Stolz erfüllt über die Aktivitäten des jungen Gymnasiums und die Schulleiterin sagte, dass man gemeinsam mit Schule, Stadt und Umland mit Fug und Recht behaupten könne, dass wir "Every day for future" gerüstet sind, zumal das Gymnasium ja auch das Label  Umweltschule Agenda 21 trägt und dies in seinem Denken und Handeln auch aktiv umsetzt.

Die Gäste konnten den Schülern des Wahlkurses Schulimkerei, der schon seit Schuljahresbeginn am Gymnasium eingerichtet wurde, bei der Herstellung von Wachs-Mittelwänden zusehen, sich einen Bienenwachs-Lippenpflegestift gießen lassen und selbst ein Glas Honig abfüllen, auf dem das neue Logo der Schulimkerei prangt, welches wiederum im Rahmen des Kunstunterrichts von einer Schülerin entworfen wurde.

Und auch das Wetter spielte mit. Der vorhergesagte Kälteeinbruch blieb aus. Und so konnte der Biologielehrer Jan Kolditz, welcher die Planungen für die Schulimkerei leitete, zusammen mit seinen Schülern den Gästen einen Einblick in ein Bienenvolk gehen. Es sind nicht irgendwelche Bienen, sondern öko-zertifizierte Bienenvölker. Es soll den Kindern auch bei der Bienenhaltung bewusst werden, dass die Gewinnung von Honig auch im Einklang mit der Natur erfolgen kann.

Die Imkerei wird nun auch allen umliegenden Schulen und den Imkervereinen zugänglich gemacht. Im Juli wird es eine regionale Lehrerfortbildung für alle schwäbischen Gymnasien geben, damit es zum einen zu einer Vernetzung zwischen den Schulen kommt und an der ein oder anderen Schule noch eine weitere Schulimkerei entsteht. 

In Buchloe ist also nicht nur eine weitere kleine Imkerei entstanden, sondern ein richtiges Kompetenzentrum für ökologische Bildung.