Deutsch-französischer Tag am Gymnasium Buchloe

Seit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags am 22. Januar 1963 unterhalten Deutschland und Frankreich eine einzigartige Beziehung. Die beiden Länder haben es verstanden, ihre Konflikte der Vergangenheit in eine treibende Kraft für den Frieden in Europa zu verwandeln. Sie pflegen einen intensiven Austausch, ihre Beziehungen sind durch Vielfalt gekennzeichnet und im Alltagsleben beider Völker verankert.
Mit dem Vertrag sollte die deutsch-französische Freundschaft vor allem durch den Kultur- und Jugendaustausch ihren Platz im Herzen der Gesellschaft finden.
Anlässlich des 40. Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags am 22. Januar 2003 erklärten Staatspräsident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schröder den 22. Januar zum „Deutsch-Französischen Tag“, um so bewusst ein Signal an die junge Generation zu senden. Sie wollten dafür werben, dass mehr junge Franzosen in der Schule Deutsch und mehr junge Deutsche Französisch lernen, denn die Sprache ist das wichtigste Tor zum Verständnis des Partners, seiner Kultur, seiner Arbeits- und Lebensweise.

Das Gymnasium Buchloe pflegt zu zwei Partnerschulen in Frankreich Kontakte. Alljährlich nehmen Achtklässler am Schüleraustausch auf Wechselseitigkeit teil. In diesem Jahr geht es zusammen mit dem Gymnasium Marktoberdorf nach Péron in der Nähe von Genf, im letzten Jahr waren wir zu Gast in Laval im Département Mayenne.

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben