Computer und Alphorn

Filmmusikkomponist Rainer Bartesch im W-Seminar „Filmmusik“

Der mehrfach ausgezeichnete bayerische Filmmusikkomponist Rainer Bartesch war am 24. November 2017 zu Gast im W-Seminar Filmmusik. Herr Bartesch hat die Musik zu mehr als 70 Filmen selbst komponiert, schreibt Musik für Bühnenwerke,  für Chor und Orchester und komponiert beispielsweise auch Solokonzerte oder Popsongs.

Herr Bartesch gab uns anhand ausgewählter eigener Kompositionen einen umfassenden Einblick in seine Arbeit. Er verdeutlichte uns an seinen Kompositionen unterschiedliche Wirkungen von Filmmusik und zeigte an zwei Versionen der Titelmusik zur Komödie „Falsche Siebziger“, welch zahlreiche Überlegungen notwendig sind, bis die endgültige Musik steht. Sehr interessant war zu erfahren, wie schon die ersten Musiktöne beim Zuhörer bestimmte Erwartungshaltungen zum Film wecken, oder auch, wie Filmdialoge beim Komponieren berücksichtigt werden können.

Herr Bartesch erzeugt seine Musik, wenn kein Filmorchester die Musik einspielt,  am Computer. Zahlreiche Instrumente – von der Maultrommel bis zur Gitarre -  spielt er dabei selbst ein. Das Highlight des Vortrags war, als der Komponist live mit dem Alphorn zu seiner Musik zu einem Naturfilm mitspielte.

Lieber Herr Bartesch, danke für Ihren schönen Vortrag und die vielen Informationen!

W-Seminar Filmmusik, November 2017