Wir sind die 500. Schule im Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

500. bayerische Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage in Buchloe

BJR-Präsident und Schulpate Matthias Fack gratulierte heute den über 550 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Buchloe. Rund 84 % der Schulgemeinschaft wollen sich zukünftig im Courage-Netzwerk engagieren und sich gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen. Schulleiterin Angela Bogner unterstützt die Initiative, die von der SMV ausging. Im nächsten Schuljahr sei ein erstes Projekt für "Toleranz und friedliches Miteinander" geplant. Auch Landeskoordinator Patrick Wolf und Regionalkoordinator Michael Sell freuen sich über diese großartige Entwicklung des Netzwerks in den letzten Jahren und begleiten die Schule auf ihrem weiteren Weg.

Zum Hintergrund:

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einsetzen wollen.
Das Ziel unserer SMV ist erreicht, wir werden am 21.07.2017 ausgezeichnet.
Unser Pate ist Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings.

 Bereits seit über 12 Jahren gibt es das Projekt Schule ohne Rassismus in Deutschland, 1995 hat die erste Schule, die geforderten 70 Prozent Unterschriften für ein demokratisches und diskriminierungsfreies Miteinander gesammelt. Seitdem wächst die Gemeinschaft der Schulen, die sich öffentlich für ein tolerantes Miteinander einsetzt stetig. Im März feierte die 2.000ste Schule ihre Titelverleihung zur Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Damit hat sich die Zahl der Courage-Schulen in den letzten Jahren nicht nur verdoppelt; inzwischen besuchen mehr als 1,5 Millionen Schüler*innen eine Courage-Schule.

Durch die erfolgreiche Unterschriftenaktion haben sich die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Buchloe sowie alle dort arbeitenden Menschen verpflichtet:

- sich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.

- sich gegen Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen an unserer Schule zu wenden und sich dafür einzusetzen, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.

- sich dafür einzusetzen, dass an unserer Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Aus der Initiative der SMV heraus geboren und mit Unterstützung der Schulleitung und Herrn Keller freuen wir uns auf die offizielle Auszeichnung und darauf im nächsten Jahr ein erstes Projekt für Tolerant und friedliches Miteinander zu entwickeln und durchzuführen.

http://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/