Finale!

Julius Zimmer qualifiziert sich für das Finale von Jugend präsentiert in Berlin!

Wer präsentiert sein naturwissenschaftlich-mathematisches Thema am anschaulichsten und überzeugt die Jury? Am Sonntag, den 29. April 2018, hatten 30 Schülerinnen und Schüler  bei der Qualifikationsrunde in Buchloe die Chance, sich für das Bundesfinale 2018 zu qualifizieren. Weitere regionale Qualifikationsrunden fanden an Schulen in Würzburg, Hamburg, Braunschweig, Dreieich und Wuppertal statt.

Am Vormittag erwartete die Teilnehmenden zunächst ein Warm-Up-Programm, bei dem kurze Übungseinheiten zur Performanz von professionellen Trainerinnen und Trainern der Forschungsstelle Präsentationskompetenz von der Universität Tübingen angeboten wurden. Am Nachmittag hieß es dann, vor der Jury zu bestehen. Die Teilnehmenden stellten ihr selbstgewähltes Thema aus dem naturwissenschaftlich-mathematischen Bereich vor einer Jury aus Rhetorikfachleuten und Lehrkräften vor und waren dabei aufgefordert, sowohl von ihrem Sachverstand als auch von ihrer Begeisterungsfähigkeit zu überzeugen – kurz, mit rhetorischer Sicherheit und Kreativität die Zuhörer für ihr Thema zu gewinnen.

Besonders gut gelang dies unter anderen auch Julius Zimmer vom Gymnasium Buchloe mit seinem Thema "Wie funktioniert eigentlich eine Glühbirne?" und so schaffte er es, sich für das große Finale in Berlin zu qualifizieren!

Zur Vorbereitung geht es für Julius und die anderen Finalisten zunächst zu einer Präsentationsakademie nach Heidelberg. Die Präsentationsakademie ist ein mehrtägiges professionelles Präsentationstraining, das ebenfalls von Trainern der Forschungsstelle Präsentationskompetenz Tübingen durchgeführt wird. Neben dem Training gibt es außerdem ein spannendes Rahmenprogramm rund um die Naturwissenschaften.

Das Finale ist eine zweitägige Veranstaltung; in der Vorrunde werden die sechs besten Präsentationen ausgewählt, die am Folgetag noch einmal vor öffentlichem Publikum um die ersten drei Plätze gegeneinander antreten. Ihnen winkt eine Städtereise mit exklusivem Einblick in die Welt der Forschung und der Medien.

Zur Bewerbung am Wettbewerb hatten die Schülerinnen und Schüler entweder einen kurzen Videoclip einer Präsentation eingereicht, die eine naturwissenschaftlich-mathematische Frage schlüssig und für die eigenen Mitschüler spannend beantwortet, oder sich mit einer solchen Präsentation über einen von ihrer Schule ausgerichteten Schulwettbewerb qualifiziert.

Jugend präsentiert, ein Projekt der Klaus Tschira Stiftung, fördert die Präsentationskompetenzen von Schülerinnen und Schülern, besonders in den naturwissenschaftlich-mathematischen Fächern. Dazu wurden am Seminar für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen Unterrichtsmaterialien und Lehrertrainings entwickelt. Kooperationspartner ist Wissenschaft im Dialog, Berlin. Weitere Informationen: www.jugend-praesentiert.de.